Das Geburtshaus in Zeiten von Corona

Als kleine Institution der Gesundheitsversorgung wird das Geburtshaus die Tore weiterhin geöffnet haben. Selbstverständlich haben auch wir unsere Betreuungsmodalitäten im Sinne eines erweiterten Infektionsschutzes angepasst.

Verstärkte Hygiene

Als Geburtshaus ist Hygiene nach medizinischen Standards ohnehin Priorität. Wir unternehmen nun zusätzliche Maßnahmen zur Eindämmung von viralen Infektionen im Einklang mit den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Weltgesundheitsorganisation.

Termine

Wir bitten bei Vor-Ort-Terminen die Zahl der Besucher*innen möglichst gering zu halten, im Idealfall nur die schwangere Person und ggf. der*die Partner*in. Sollte es notwendig oder gewünscht sein, weitere Personen mitzubringen, z.B. Kinder oder weitere Geburtsbegleiter*innen, bitten wir, dies mit der jeweiligen Hebamme konkret abzusprechen.

Ebenso bitten wir, dass Menschen mit Symptomen, die – auch nur entfernt – mit einem viralen Lungeninfekt erklärbar sein könnten, dem Geburtshaus fern zu bleiben. Im Telefonat mit der jeweiligen Hebamme lässt sich klären, ob ein persönlicher Alternativ-Termin zu einem anderen Zeitpunkt möglich sein wird. Andernfalls bemühen wir uns um die Beratung über ein adäquates Kommunikationsmedium für den medizinischen Bereich.

Wir bemühen uns bei der Termingestaltung seit eh und je Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten und verstärken nun unsere Anstrengungen in dieser Hinsicht, um Kontakte im Wartebereich zu minimieren. Da wir jeden Tag auch mit unerwarteten Situationen und Geburten umgehen, kann es in Einzelfällen zu Wartezeiten kommen. In dem Fall wird die Hebamme dies kommunizieren und eine entsprechende Vereinbarung mit der Frau*/ dem Paar treffen.

Gruppenveranstaltungen

Auf Grund der Einschränkungen bei Gruppenveranstaltungen müssen auch wir unsere Kurse bis auf Weiteres aussetzen. Die Kursleiter*innen werden sich mit den Paaren in Verbindung setzen, deren Teilnahme an einem Kurs in den nächsten Wochen bestätigt worden war.

Die Infoabende entfallen ebenfalls. Wir bitten um Verständnis. Wir verweisen auf die Fotos auf der Website und bieten an ggf. in einem so genannten „Erstgespräch“ weitere Informationen zu geben.

Geburten

All unsere Bemühungen gehen dahin, die Geburtshilfe aufrecht zu erhalten. In Einzelfällen, insbesondere da wo Familienmitglieder in Verdacht geraten sind, Covid-19-Träger*innen zu sein, halten wir uns an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG).

Weiterführende Informationen

Wichtige Fragen und Antworten zum Coronavirus | Bundesregierung

COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) | Robert Koch Institut

Informationen zur aktuellen Entwicklung der Lage “COVID-19” (Coronavirus) | Deutscher Hebammenverband

Coronavirus FAQ für schwangere Frauen und ihre Familien (PDF)

Wir wünschen weiterhin alles Liebe und Gesundheit!

Das Geburtshaus Maja Team