Nach einer weniger schönen und traumatischen klinischen Geburt haben wir uns für die zweite Schwangerschaft das Geburtshaus Maja ausgesucht. Mit Vanessa haben wir eine liebevolle, kompetente und sehr herzliche Hebamme gefunden, die es uns mit ihrer Fürsorge und frischen warmherzigen Art ermöglichte eine wunderschöne, entspannte Atmosphäre zu schaffen um unsere Tochter einen sanften Start in ihr Leben zu ermöglichen. Vanessa begleitete uns in der Vorsorge und während der Geburt.

Ich war einen Tag über dem errechneten Entbindungstermin als ich morgens aufwachte und das Gefühl hatte, dass es so weit ist. Ich hatte im Schlaf ein sehr sehr leichtes wellenartiges Ziehen im Unterleib verspürt und schrieb Vanessa, dass es heute so weit sein könnte. Vanessa rief mich gleich zurück und wir sind so verblieben, dass wir einfach in sehr engen Kontakt bleiben und ich sie auf dem laufenden halte. Gegen Nachmittag kamen die Wellen immer regelmäßiger und mittlerweile alle sechs Minuten. Ich schrieb Vanessa dass wir noch einmal spazieren gehen werden. Sie schlug vor, dass ich danach noch einmal dusche oder bade und mich noch einmal melde. Die Wellen haben abgenommen und ich konnte mich noch einmal für eine Stunde hinlegen und ausruhen. Nach dem Schlafen waren sie wieder regelmäßiger und auch wenn ich nur telefonisch mit Vanessa in Kontakt stand, fühlte ich mich sehr gut begleitet und zu keiner Zeit hätte ich das Gefühl, dass wir eigentlich nicht im selben Raum sind. Sie gab mir die Sicherheit, dass ich meinen Körper gut einschätzen kann, so konnte ich so lange wie möglich zu Hause bleiben. Als die Wellen dann wieder regelmäßig alle sechs Minuten kamen, machten wir uns langsam auf den Weg. Wir verabredeten uns in einer Stunde im Geburtshaus. Angekommen, richteten Vanessa und mein Mann alles her. Sie machte Kerzen an, dimmte das Licht und machte Musik an. Da ich mir eine Wassergeburt gewünscht hatte, ließ sie auch nebenher schon das Wasser ein und untersuchte mich. Alles geschah aber so im Hintergrund, sodass ich mich in Ruhe auf jede Welle konzentrieren konnte und nichts von den Vorbereitungen mitbekommen habe. Als die Wanne fertig war, halfen sie und mein Mann mir noch in die Wanne.

Vanessa ließ mich und meinen Mann dann kurz für uns sein, damit wir unsere Ruhe haben und ankommen können. Neben Vanessa war auch eine Hebammenschülerin dabei. Vanessa fragte mich vorher, ob es für uns ok sei. Da ich Ylva schon von den Vorsorgen kannte, war ich damit einverstanden. Eine dritte Hebamme im Raum zu haben, verspürte ich als Vorteil, Ylva bewegte und hielt sich sehr im Hintergrund auf und versorgte mich immer wieder zwischendurch mit allem was ich brauchte.

Ich kam an einen Punkt, wo ich das Bedürfnis hatte zu schieben. Mein Mann holte dann Vanessa. Diese hatte in der Zwischenzeit schon die zweite Hebamme dazu gerufen, da sie wusste, dass es nicht mehr lange dauern würde. Vanessa setzte sich neben mich. Zwischendurch wurden immer wieder Herztöne überprüft, wovon ich aber nie wirklich etwas mitbekommen hatte. Vanessa hatte immer zwischen den Wellen gemessen und es so abgepasst, dass ich mich in meinen Entspannungs- und Ruhephasen weiterhin ausruhen konnte und mich voll und ganz auf die Atmung konzentrieren konnte. Sie sagte mir, wenn ich bei den Wellen das Bedürfnis habe zu schieben, kann ich schieben, aber immer nur so weit wie ich kann und Kraft habe. Ich begann also zu schieben, die Fruchtblase platzte und ich konnte auch schon bald das Köpfchen fühlen. Vanessa, Sabrina und mein Mann haben mit mir jede Welle mitgeatmet und gaben mir dadurch so viel Kraft und Vertrauen, dass ich immer wieder Energieschübe bekommen habe. Ich spürte, wie die Schultern und dann der restliche Körper kamen. Teilweise mit wenigen oder ohne Worte haben sie mich alle unterstützt, sodass unsere Tochter auch schon nach knapp 1,5 Stunden auf mich zu schwamm. Ich hatte das Gefühl durch die Unterstützung durch alle im Raum getragen zu werden, und dass nicht ich, sondern wir alle gemeinsam unsere Tochter den Weg in ihr Leben geebnet haben.

Vanessa ließ uns noch kurz in der Wanne ankommen und unsere Tochter willkommen heißen. Alle verhalfen mir dann aus der Wanne. Sie halfen mir mit dem Waschen und Anziehen und versorgten mich. Die gesamte Betreuung im direkten Anschluss an die Geburt war ebenfalls so liebevoll. Ich konnte mir nie vorstellen, wie man sich in so einem sehr intimen Moment doch so fallen lassen kann. Dies war nur möglich, da ich Vanessa komplett vertrauen konnte.

Vanessa, Ylva & Sabrina sind sehr liebevolle Hebammen, die ihren Beruf mit Leidenschaft verkörpern. Sie motivieren einen, unterstützen einen und geben einem Halt damit wir uns einfach fallen lassen konnten. Die Erfahrung einer selbstbestimmten Geburt waren für mich und meinen Mann nicht zuletzt durch die wunderbare Vorsorge und Betreuung sehr heilsam und ein unvergessliches wunderschönes Erlebnis an das wir für immer sehr gerne zurückdenken werden. Wir danken Vanessa und dem Team für ihre Kompetenz, ihr Einfühlungsvermögen und die ruhige zurückhaltende und doch präsente Art mit der wir uns von Anfang bis Ende extrem wohl gefühlt haben und freuen uns schon auf die nächste Geburt.

Kim